subventioniert

mobilzone jetzt auch mit M-Budget Mobile und Red Bull Mobile

Zwei neue Mobilfunkanbieter für subventionierte Handys
Von Lars Hessling
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Das im Bereich Mobilfunk tätige Unternehmen mobilezone bietet ab sofort auch subventionierte Handys mit Tarifen von Migros M-Budget Mobile und Red Bull Mobile. Wer sich für M-Buget Mobile entscheidet, hat zurzeit die Auswahl zwischen 65 verschiedenen Handys. Mit Red Bull Mobile sind hingegen momentan nur vier verschiedene Geräte verfügbar. Verträge können Interessenten im mobilzone Online-Shop oder in 138 mobilezone-Filialen abschliessen.

M-Budget Mobile bietet grosse Geräteauswahl

Das Logo von mobilezonemobilezone subventioniert Handys jetzt auch mit unterschiedlichen Tarifen von M-Budget Mobile und Red Bull Mobile. Für ein subventioniertes Handy im Tarif von M-Buget Mobile berechnet mobilezone 9.80 Franken im Monat. Inklusivminuten, SMS oder ein Daten-Paket sind nicht enthalten. Gespräche in alle Schweizer Netze kosten 35 Rappen pro Minute, eine SMS schlägt mit 10 Rappen zu Buche. Für jedes Megabyte Datenverkehr berechnet M-Budget einen Franken. Zu den subventionierten Handys zählen Geräte von Nokia, Samsung, Sony Ericsson oder LG, wobei allerdings kein Mobiltelefon im Basistarif ohne einmalige Zuzahlung erhältlich ist. So wird beispielsweise für das Sony Ericsson Yari U100i eine Einmalzahlung von 249.95 Franken fällig, während mobilezone für das Nokia N900 black einmalig 649.95 Franken verlangt. Der Betrag der Einmalzahlung lässt sich bei 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit durch die Optionen Plus oder Maxi senken, dann liegt die monatliche Gebühr allerdings bei 19.80 beziehungsweise 29.80 Franken. Beispielsweise sinkt mit Plus der einmalige Betrag für das Nokia N900 black auf 549.95 Franken, mit Maxi liegt der Betrag bei 449.95 Franken. Mit nur 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit sind die Optionen nicht verfügbar, der Unterschied zum vollen Einmalkaufpreis fällt dann – wenn überhaupt – äusserst gering aus. Preissuchmaschinen listen das Nokia N900 in diversen Onlineshops bereits ab 600 Franken einschliesslich Versandkosten - und das ohne Vertragsbindung.

Red Bull Mobile zurzeit mit doppelten Inklusivleistungen

Red Bull Mobile bietet noch bis zum 31. Juli eine Aktion an, mit der sich sämtliche Inklusivleistungen für ein halbes Jahr ab Vertragsabschluss verdoppeln. Der einmalige Anschlusspreis bei Vertragsabschluss liegt bei 40 Franken. Der Tarif simplyAll für 33 Franken im Monat enthält 66 Gesprächsminuten, 66 SMS und 66 MB zum Surfen. Die umfangreichere Variante simplyAll+ schlägt monatlich mit 66 Franken zu Buche und enthält 333 Gesprächsminuten, 66 SMS sowie 333 MB Internet-Traffic. Ab dem siebten Vertragsmonat halbieren sich die monatlichen Inklusivleistungen bei beiden Tarifen. Am unlimitierten Zugriff auf das Red Bull Mobile Portal und Red Bull TV ändert sich jedoch nichts. Jenseits der Inklusivleistungen kostet die Gesprächsminute in alle Schweizer Netze 33 Rappen. Für eine SMS berechnet Red Bull Mobile dann 13 Rappen, jedes weitere Megabyte Daten schlägt mit 1.30 Franken zu Buche. Bei den durch mobilezone vertriebenen Mobiltelefonen handelt es sich um das Nokia 6600i slide, das Nokia 6700 classic, das Sony Ericsson W995 und das Huawei U8230 RBM2. Für alle Geräte verlangt mobilzone bei 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit keinen einmaligen Kaufpreis, bei 12 Monaten werden je nach Gerät und Tarif zwischen 49.95 und 99.95 Franken fällig.

Teilen