Roaming

Swisscom startet Kostenlimit für mobiles Datenroaming

Airbag kann vom Nutzer individuell festgesetzt werden
Von Rita Deutschbein
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Ab dem 1. Dezember bietet der Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom das mobile Datenroaming innerhalb der EU zu günstigeren Preisen an. Das Angebot wird für alle Abokunden automatisch geschaltet und beinhaltet nun auch einen Kosten-Airbag. Dieser soll die Nutzer vor hohen Endrechnungen durch Datenroaming bewahren.

Anstelle des Einheitspreises stehen den Kunden nun verschiedene Tagespakete mit einem Inklusivvolumen von 5 MB zur Verfügung. Diese bezahlen beispielsweise im europäischen Ausland für ein Datenpaket von 5 MB nur noch 7 Franken. Die Tagespakete sind jeweils 24 Stunden gültig. Swisscom ermöglicht mit dem neuen Angebot mobiles Surfen im Ausland zu günstigeren Preisen. Zubuchbare Optionen, wie beispielsweise die Auslandsoption World Option Flex steht Vielsurfern und -telefonierern auch weiterhin zur Verfügung. Abokunden, die die Auslandsoption gebucht haben, erhalten die Tagespakete mit doppeltem Inklusivvolumen (10 MB) ebenfalls für 7 Franken. Grundgebühr und Preise für Telefonie oder SMS bleiben unverändert.

Den ab Dezember verfügbaren Kosten-Airbag können Kunden selbst festlegen. Das Budget kann individuell und dem eigenen Limit entsprechend angepasst werden. Ist das Limit erreicht, wird das Datenroaming unterbunden. Somit garantiert der Anbieter jederzeit volle Kostenkontrolle.

Mit der Preisanpassung baut Swisscom ihre Marktposition im Roaming weiter aus. Den Kunden steht das Angebot in 213 Ländern und 590 Partnernetzen zur Verfügung. Ab Frühling 2011 verschickt Swisscom ihren Kunden SMS-Nachrichten, wenn gewisse Beträge für Datenroaming angefallen sind.

Teilen