Regulierung

ComCom senkt Preise für den Zugang zur letzten Meile

Auch die Festnetz-Terminierungsentgelte werden weiter reduziert
Von Marc Kessler
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat die Preise für die Entbündelung der letzten Meile für die Jahre 2009 und 2010 deutlich gesenkt - und damit den Preisvorstellungen der Swisscom eine klare Absage erteilt. Die Entgelte für den Zugang der letzten Meile sinken für 2009 und 2010 um acht beziehungsweise neun Prozent.

Preis für die letzte Meile beträgt nun 16.70 Franken

Nachdem ComCom das Entgelt für den entbündelten Zugang für das Jahr 2008 auf 18.18 Franken festgelegt hatte, beantragte Swisscom eine Erhöhung auf 18.80 Franken (2009) beziehungsweise 18.40 Franken (2010). Dieser Vorstellung schloss sich der Regulierer jedoch nicht an und senkt nun die Entgelte nachträglich auf 17.30 Franken für das Jahr 2009 und 16.70 Franken für das Jahr 2010. Der von der ComCom nun festgelegte Preis für den Zugang zur letzten Meile liegt nach Angaben der Behörde noch immer rund 4 Franken über dem europäischen Mittel.

Ebenfalls gesenkt wurden die Preise für die Kollokation der Wettbewerber in den Anschlusszentralen der Swisscom. Hier hatte die Swisscom nach Auffassung der ComCom einen ungerechtfertigten Zuschlag für die Belüftung der jeweiligen Räumlichkeiten verlangt.

Auch die Terminierungsentgelte sinken

Letztlich sinken nach dem heutigen Entscheid auch die Terminierungsentgelte im schweizerischen Festnetz. Nachdem die ComCom diese - auch Interkonnektionspreise genannten - Gebühren für die Durchleitung von Telefonanrufen bereits im Herbst 2008 um 25 bis 30 Prozent gesenkt hatte, reduziert die Schweizer Regulierungsbehörde diese Entgelte nun leicht für die Jahre 2009 und 2010.

Die neuen regulierten Entgelte werden innerhalb von 30 Tagen rechtsgültig, sofern keine der beteiligten Parteien Einspruch gegen die Entscheidung der ComCom beim Bundesverwaltungsgericht einlegt.

Teilen