mobiles Internet

Orange bietet neue Option Travel Data Daily 50 MB

50 MB Datenvolumen im Ausland für 25 Franken buchbar

Neue Daten-Roaming-Angebote von Orange Neue Daten-Roaming-Angebote von Orange
Foto: Orange
Für die Internetnutzung im europäischen Ausland erweitert der Mobilfunk-Netzbetreiber Orange das Angebot Travel Data Daily mit einer neuen Option für Vielnutzer. Die Kunden haben ab sofort die Möglichkeit, zum Tagespreis von 25 Franken ein Übertragungsvolumen von 50 MB zu nutzen.

Zum Vergleich: Ohne Tarif-Option schlägt jedes übertragene Megabyte mit teuren 8 Franken zu Buche. Kunden, die die neue Option Travel Data Daily 50 MB buchen und mehr als 50 MB Datenvolumnen übertragen, zahlen ebenfalls weniger als im Standardtarif für den GPRS- und UMTS-basierten Internet-Zugang. Für jedes weitere Megabyte berechnet Orange 2 Franken.

Angebot gilt nur für Kunden mit Abonnement

Das neue Travel-Data-Daily-Angebot kann von allen Orange-Kunden, die sich für ein festes Vertragsverhältnis entschieden haben, abonniert werden. Zusätzliche Monatsgebühren fallen nicht an und der Tagespreis wird immer nur dann berechnet, wenn die Kunden im Ausland eine Datenverbindung aufbauen.

Alternativ zur neuen 50-MB-Option wird Travel Data Daily weiterhin auch mit 2 bzw. 10 MB Inklusivvolumen angeboten. Dabei wird das 2-MB-Angebot bei neuen Vertragsabschlüssen automatisch voreingestellt. Travel Data Daily 2 MB kostet an jedem Nutzungstag 4 Franken, während die 10-MB-Option mit jeweils 10 Franken zu Buche schlägt. Auch in den beiden "kleinen" Tarifen kostet jedes übertragene Megabyte, das über das Inklusivvolumen der Option hinausgeht, 2 Franken.

Das Travel-Data-Daily-Angebot gilt für die Orange Travel-Europa-Zonen 1 und2. Diese decken Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Grossbritannien, Guernsey, Irland, die Isle of Man, Italien, Jersey, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, die Türkei, Ungarn, den Vatikan und Zypern ab. In anderen Staaten gelten weiterhin die Standard-Roamingpreise.

Prepaidkarte aus dem Reiseland als Alternative

Wer den mobilen Internet-Zugang im Ausland über einen längeren Zeitraum benötigt, sollte auch die Anschaffung einer Prepaidkarte aus dem Reiseland erwägen. Diese bietet oft deutlich günstigere Konditionen für die GPRS- und UMTS-Nutzung als eine schweizerische SIM im International Roaming.

Schlagwörter