verdoppelt

Swisscom bietet 42 MBit/s per HSPA+

Netz-Kapazität in Davos wird verdoppelt
Von Thorsten Neuhetzki

Pünktlich zum World Economic Forum (WEF) rüstet die Swisscom ihr Mobilfunknetz weiter auf. Das Unternehmen erhöht nach eigenen Angaben das Datentempo im Zentrum von Davos auf bis zu 42 MBit/s und wird die Datenkapazität verdoppeln.

Mit der Erhöhung der Gesamtbandbreite will das Unternehmen Engpässe bei Telefonie und Datenübertragung vermeiden. Sendeanlagen wurden mit der neusten HSPA+-Technologie aufgerüstet. Die Gesamtkapazität wird dadurch auf 42 MBit/s beim Herunterladen und 5.6 MBit/s bei Hochladen erhöht. Damit wird die Datenkapazität verdoppelt, was den einzelnen Kundinnen und Kunden in der Region höhere Surfgeschwindigkeiten und damit ein Arbeiten wie zuhause ermöglicht.

In den vergangenen zwölf Monaten hat sich das übertragene Datenvolumen im Mobilfunknetz der Swisscom vervierfacht. Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones und Laptops mit mobilem Internet-Zugang setzt sich dieser Trend fort. Der Netzausbau werde in den kommenden Monaten dort fortgesetzt, wo der Datenverkehr am höchsten ist, beispielsweise in Tourismusgebieten und Geschäftszentren. Swisscom investiert nach eigenen Angaben jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag in die eigene Mobilfunk-Infrastruktur und baut ihr Netz laufend aus.

HSPA+ (High Speed Package Access) ist eine Weiterentwicklung des UMTS-Mobilfunkstandards und ermöglicht derzeit Geschwindigkeiten bis 42 MBit/s. Im vergangenen Jahr hat Swisscom ihr gesamtes UMTS-Netz mit dem Datenturbo HSPA ausgerüstet. Rund 93 Prozent der Schweizer Bevölkerung kann heute mit einer Bandbreite von bis zu 7.2 MBit/s, an einigen Orten sogar mit bis zu 21 MBit/s mobil surfen. Der Ausbau auf HSPA+ mit 42 MBit/s ermöglicht eine weitere Verdoppelung der Netzkapazität, was Swisscom Kunden mit einem entsprechenden Endgerät ein noch schnelleres Surf-Erlebnis ermöglicht.

Schlagwörter