FTTH

Swisscom will Chur bis 2016 mit Glasfaser versorgen

FTTH-Ausbau - Glasfaser bis in die Wohnungen und Geschäfte
Von Susanne Kirchhoff

Swisscom treibt den Glasfaserausbau in der Ostschweiz weiter voran. Bis 2016 soll in Chur flächendeckend Glasfaser bis in die Wohnungen und Geschäfte verlegt werden. Die Bauaktivitäten sollen im März 2012 im Quartier Masans starten, danach folgen die Gebiete Loequartier und Wiesental. Insgesamt will die Swisscom in Chur alle 20'000 Wohnungen und Geschäfte an ihr Glasfasernetz anschliessen.

Dabei baut Swisscom das Glasfasernetz in Chur alleine, verlegt aber pro Wohnung und Geschäft mindestens vier Glasfasern. Der Ausbau soll wann immer möglich in den vorhandenen Kabelinfrastrukturen von Swisscom erfolgen. Dank diskriminierungsfreiem Zugang muss sie auch anderen Anbietern Zugriff aufs Glasfasernetz ermöglichen. Davon profitieren vor allem die Kunden, die aus einer Vielzahl unterschiedlicher Angebote von verschiedenen Telekommunikationsfirmen wählen können. Die ersten Kundinnen und Kunden in Chur werden voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2012 glasfaserbasierte Dienste beziehen können.

Swisscom nimmt Kontakt mit Hauseigentümern auf

Swisscom hat nach eigenen Angaben bereits begonnen, erste Hauseigentümer in Chur zu kontaktieren und die notwendigen Verträge vorzustellen. Diese regeln sowohl die Gebäudeerschliessung mit Glasfasern als auch die Verkabelung bis in die Wohnungen. Die Verträge wurden gemeinsam mit dem Schweizer Hauseigentümerverband und weiteren Immobilenverbänden entwickelt und von diesen empfohlen. Den Hauseigentümern entstehen durch den Bau des Glasfasernetzes keine Kosten.

Schweizweit über eine Million Glasfaseranschlüsse bis Ende 2015

Swisscom hat im Herbst 2008 mit dem Ausbau von Glasfasern bis in die Wohnungen und Geschäfte begonnen, zuerst in den Städten Basel, Genf und Zürich. Mittlerweile baut Swisscom in über 30 Orten FTTH. In 2012 sollen weitere Orte folgen. Bis Ende September 2011 wurden schweizweit bereits 320'000 Wohnungen und Geschäfte mit Glasfaser bis in den Keller erschlossen. Das Ziel bis Ende 2015 ist es, eine Million Haushalte zu erschliessen - dies entspricht rund einen Drittel der Schweizer Bevölkerung. Hierfür investiert Swisscom rund zwei Milliarden Schweizer Franken.