Aufbau

Swisscom und Ericsson kooperieren beim geplanten Netzausbau

Einführung von LTE und Anschluss an schnelle Glasfaserleitungen bis Mitte 2014
Von Rita Deutschbein
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Swisscom und Ericsson planen die Modernisierung des MobilfunknetzesSwisscom bereitet Netzausbau vor Netzbetreiber Swisscom wird wie geplant sein Mobilfunknetz modernisieren. Der Netzausbau soll im Januar 2012 beginnen und in den nächsten fünf Jahren mehrere hundert Millionen Franken schlucken. Bis Mitte 2014 sollen alle Mobilfunkstandorte auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Als Partner hat sich das Unternehmen den schwedischen Mobilfunkausrüster Ericsson an Bord geholt. Die Schweden wurden mit der Lieferung der nötigen Netztechnik wie den Multi-Standard-Basisstationen für 2G, 3G und 4G sowie den erforderlichen Installationsdienstleistungen für den Austausch der bestehenden Infrastruktur beauftragt. In Kooperation mit Ericsson will Swisscom bis Mitte 2014 sämtliche 6 000 Mobilfunkstationen mit neuer Hard- und Software aufrüsten und an schnelle Glasfaserleitungen anschliessen. Die maximal mögliche Geschwindigkeit im bestehenden HSPA-Netz soll flächendeckend auf bis zu 84 MBit/s angehoben, die Mobilfunkstandorte für die neue Mobilfunktechnologie LTE vorbereitet werden.

Im Zuge der Modernisierung sollen ausserdem die jährlich über 300 neuen Mobilfunkstandorte entsprechend ausgerüstet und an stark frequentierten Orten Mikrozellen eingesetzt werden. Mit der neuen Infrastruktur wird Swisscom über Zugangsnetze für GSM, UMTS und LTE verfügen. Als Schlüsselkomponente im Kernnetz wird der SGSN-MME-Netzknoten von Ericsson eingesetzt, der alle drei Technologien unterstützt.

Swisscom hat bereits gute Erfahrungen mit Ericsson

Mitte 2011 hatte Swisscom die Erneuerung des gesamten Mobilfunknetzes an fünf führende Technologieanbieter ausgeschrieben. Ericsson konnte mit dem betrieblich besten Angebot überzeugen und erhielt den Zuschlag. Durch die Wahl von Ericsson als alleinigen Ausrüster für die Modernisierung des bestehenden Kern- und Funkzugangsnetzes sowie die LTE-Einführung wird die bestehende Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen weiter ausgebaut. Ericsson war bereits exklusiver Lieferant für das 2G- und 3G-Funkzugangsnetz und Hauptlieferant für das Mobilfunk-Kernnetz von Swisscom.

"Um unseren Kunden weiter das bestmögliche Netz - gerade im Hinblick auf den wachsenden mobilen Datenverkehr - zu bieten, werden wir in den nächsten fünf Jahren mehrere hundert Millionen Franken in die Modernisierung unseres Mobilfunknetzes investieren. Dank unserer langjährigen Geschäftsbeziehungen kennen wir die Kompetenz von Ericsson bei der Einführung neuer Technologien. Gleichzeitig haben wir Arbeitsabläufe definiert, die uns eine kosteneffiziente Durchführung dieses Projektes ermöglichen", erklärt Heinz Herren, Leiter Netz & IT, Swisscom.

Teilen