Internetportal

Interaktiver Breitbandatlas für die Schweiz vorgestellt

Bakom und Netzbetreiber kooperieren
Von Susanne Kirchhoff
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat heute einen interaktiven Breitbandatlas für die Schweiz vorgestellt. Das Internetportal bietet eine landesweite Übersicht über das Angebot an Breitbandanschlüssen über Kupfer-, Kabel- und Glasfasernetze. Das Angebot ist sowohl für Bürger gedacht, die sich über die Breitband-Versorgung an ihrem aktuellen oder zukünftigen Wohnort informieren wollen als auch für Entscheider in Politik und Wirtschaft. Screenshot www.breitbandatlas.chDer neue Breitbandatlas für die Schweiz

www.breitbandatlas.ch bietet eine interaktive Karte für die Versorgungslage mit Breitbandanschlüssen. Sie zeigt unter anderem die Verfügbarkeit von verschiedenen Kategorien von Down- und Upload-Geschwindigkeiten, von Anschlusstechnologien wie Glasfaser, Koaxialkabel (für Kabel-Internet) und Kupferdraht (für DSL/VDSL) sowie die Qualität des TV-Angebots in SD- oder HD-Qualität. Die Zoomfunktion bietet eine Genauigkeit bis auf 250 mal 250 Meter.

Neben mehr Transparenz für die Bevölkerung will das Bakom so auch die Telecom-Betreiber sowie die Behörden auf Lokal-, Regional- und Bundesebene Informationen bieten, um die Planung von Infrastrukturprojekten zu erleichtern und so einen weiteren Ausbau der Breitband-Versorgung in der Schweiz zu fördern.

Der Breitbandatlas ist laut Bakom in Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern Energie Wasser Bern, IWB Net, Quickline (Finecom) und Partnernetzen, Sunrise, Swisscom, upc Cablecom und über hundert regionalen und lokalen Kabelnetzbetreibern (koordiniert via Swisscable) entstanden. Diese Netzbetreiber stellen die Versorgungsdaten ihrer Hausanschlussleitungen (Kupfer, Kabelnetze, CATV, Glasfaser) für jedes Gebäude bereit. Weitere Aktualisierungen mit den Daten zusätzlicher Netzbetreiber sind im Laufe des Jahres geplant.

Teilen